top of page
  • ASTRID SCHMIED

Nahrungsergänzung des Monats Januar

Aktualisiert: 29. Jan.



Im Bereich der ganzheitlichen Gesundheit ist es entscheidend, ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist zu finden, um das Wohlbefinden insgesamt zu fördern. Ein elementarer Faktor, der in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit erhalten hat, sind Omega-3-Fettsäuren. Diese essentiellen Fette spielen eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der kognitiven Funktion, der Herz-Kreislauf-Gesundheit und der Entzündungskontrolle, insbesondere bei Frauen in deren peri-/menopausalen Jahren. Darüber hinaus werden wir die Bedeutung von Vitaminquellen erkunden und unser Verständnis für umfassende Ernährung vertiefen.


Omega-3-Fettsäuren verstehen:

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fette, die unser Körper nicht selbst produzieren kann, weshalb eine Aufnahme durch die Ernährung erforderlich ist. Drei Haupttypen sind Alpha-Linolensäure (ALA), die in pflanzlichen Quellen wie Leinsamen und Walnüssen zu finden ist; Eicosapentaensäure (EPA); und Docosahexaensäure (DHA), die hauptsächlich in fetthaltigen Fischen wie Lachs, Makrele und Sardinen vorkommen. Vegane Versionen werden aus Algen aus dem Salzwasser gewonnen.

Die Bedeutung der Omega-3-Supplementation:

Obwohl es wichtig ist, omega-3-reiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, finden viele Menschen es herausfordernd, ihren empfohlenen Bedarf allein durch die Ernährung zu decken. Die Omega-3-Supplementation wird zu einer wertvollen Option, um die Ernährungslücke zu schließen und ganzheitliche Gesundheitsziele zu unterstützen.

Vitaminquellen für umfassende Gesundheit: Zusätzlich zu Omega-3-Fettsäuren ist eine ausreichende Vitaminzufuhr entscheidend für das allgemeine Wohlbefinden. Schlüsselvitamine sind Vitamin D, das häufig in fetthaltigen Fischen und durch Sonnenlichtexposition zu finden ist; und Vitamin E, das reichlich in Nüssen und Samen vorkommt.

Bei der Einbindung verschiedener Quellen von Fettsäuren in Ihre Ernährung ist es wichtig zu beachten, dass du dennoch möglicherweise nicht genug erhältst.

Ein guter erster Schritt ist, deinen Omega-3-Spiegel (und das Gleichgewicht von Omega-3 zu Omega-6) mit einem Trockenbluttest zu überprüfen, den du problemlos zu Hause durchführen kannst, wie mit diesem. Er gibt dir Einblick in deine Werte und ob hilft dir zu entscheiden ob du ergänzen sollst.

Nachdem du dich für eine Ergänzung entschieden hast, gibt es verschiedene Quellen der Supplementierung: Fischöl, vegan, in Öl oder Kapseln. Aufgrund der Bedeutung der Produktqualität, um sicherzustellen, dass das Produkt sehr niedrige Toxinwerte aufweist, habe ich einige Recherchen durchgeführt und habe einige Produkte, die ich empfehlen kann.


Für Fischöl-Optionen empfehle ich Ecology: dieses hier und dieses hier mit Schwerpunkt auf der Augengesundheit. Von Biogena können Sie zwischen Öl und Kapseln wählen.

Vegane Optionen, die ich empfehlen kann sind: von Ecology ein veganes Öl, Biogena bietet Kapseln an und auch Ringana bietet ein tolles veganes Omega-Produkt an.

Die Dosierung sollte je nach Situation zwischen 700-2000 mg liegen, abhängig von der Situation, dem Alter und dem Produkt, das Sie verwenden möchten. Das Auffüllen eines Defizits ist offensichtlich immer anders als das Aufrechterhalten eines gesunden Spiegels. Sprechen Sie daher immer mit Ihrem Gesundheitsprofi Ihres Vertrauens, um Einblicke darüber zu erhalten, wie viel für Sie geeignet ist.

Haftungsausschluss: Wie immer handelt es sich hierbei um aufklärende Informationen und kann niemals eine Konsultation mit einem Gesundheitsprofi ersetzen. Ergänzungen können Medikamente nicht ersetzen, und wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie vor Beginn von Nahrungsergänzungsmitteln mit Ihrem Arzt sprechen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zur Omega-3-Supplementation:

  1. "Omega-3 Fatty Acids and Cognitive Function in Older Adults" (Veröffentlicht im Journal of Nutrition, 2020): Diese Studie untersucht die Verbindung zwischen Omega-3-Supplementation und kognitiver Funktion bei älteren Erwachsenen. Die Ergebnisse legen nahe, dass regelmäßige Omega-3-Zufuhr mit verbesserter kognitiver Leistung verbunden ist und potenziell neuroprotektive Effekte aufweist.

  2. "Cardioprotective Effects of Omega-3 Fatty Acids: A Meta-analysis" (Veröffentlicht im American Journal of Cardiology, 2018): Eine Metaanalyse, die die Auswirkungen der Omega-3-Supplementation auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit untersucht, ergab eine signifikante Reduzierung des Risikos von Herzerkrankungen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Integration von Omega-3-Fettsäuren in die Ernährung oder durch Supplementation zur allgemeinen Herzgesundheit beitragen könnte.

  3. "Omega-3 Fatty Acids and Inflammation: A Systematic Review" (Veröffentlicht im Journal of Inflammation Research, 2019): Diese systematische Übersicht geht auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3-Fettsäuren ein. Die Analyse verschiedener Studien legt nahe, dass Omega-3-Supplementation effektiv sein könnte, um Entzündungen zu reduzieren und Personen mit chronischen entzündlichen Erkrankungen zu unterstützen.

  4. "The Role of Omega-3 Fatty Acids in Mental Health: A Comprehensive Review" (Veröffentlicht im Journal of Psychiatric Research, 2021): Bei der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Omega-3-Fettsäuren und psychischer Gesundheit diskutiert diese umfassende Übersicht die potenziellen therapeutischen Effekte von Omega-3-Supplementation bei der Bewältigung von Stimmungsstörungen

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page